Attacke zwischen Stirn und Nacken – Die Volkskrankheit Migräne

Sie sind hier: :Startseite/Kopfschmerz-Zentrum/Attacke zwischen Stirn und Nacken – Die Volkskrankheit Migräne

Attacke zwischen Stirn und Nacken – Die Volkskrankheit Migräne

SWR2 Forum: Stechend, bohrend, drückend zieht der Schmerz durch den Kopf; Schwindel, Übelkeit und Sehstörungen können folgen. Für manche Patienten ist eine Migräneattacke nur ein kurzer Alptraum, andere zwingt sie für mehrere Tage aus dem Alltag in abgedunkelte Räume. Etwa 18 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Migräne. Unter den Patienten sind fast doppelt so viele Frauen wie Männer und immer mehr junge Erwachsene. Was sind die Ursachen für das Gewitter im Kopf? Welche Faktoren lösen eine Migräne aus und wie lassen sich die Beschwerden lindern?

Es diskutieren:
Prof. Dr. Hartmut Göbel, Neurologe, Ärztlicher Direktor der Schmerzklinik Kiel
Prof. Dr. Robert Jütte, Leiter des Instituts der Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart
Prof. Dr. Peter Kropp, Direktor des Instituts für medizinische Psychologie und medizinische Soziologie, Universität Rostock
Gesprächsleitung: Britta Fecke

3 Comments

  1. Adriana Aristimuño Guenzatti 25. Januar 2018 um 17:39 Uhr

    Hi, would it be possible to read an English summary? I cannot understand German language, so I read you with great interest through the web with the automatic translation.
    Thanks a lot! Adriana, from Uruguay, South America.

  2. Silke Krämer 9. Januar 2018 um 11:55 Uhr

    Sehr interessante und äußerst kompetente Gesprächsrunde.
    Sollte gerne auch in weiteren Medien publiert werden, da wichtige Informationen
    sowohl für Betroffene wie auch für Mediziner mitgeteilt wurden.
    Vielen Dank

  3. Olaf Biewald 7. Januar 2018 um 11:28 Uhr

    Sehr interessanter Beitrag mit ausgezeichneten Kommentaren und wissenschaftlichen Erkenntnissen.
    Zu dem wichtige Informationen für die betroffenen Patienten.
    Olaf Biewald

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.