Therapie-Chat der Schmerzklinik Kiel nach der Entlassung

Sie sind hier: :Home/Allgemein, Forschung, Kopfschmerzbehandlungsnetz, Kopfschmerzen, Migräne, Migräne-Klinik, Veranstaltung/Therapie-Chat der Schmerzklinik Kiel nach der Entlassung

Therapie-Chat der Schmerzklinik Kiel nach der Entlassung


internet-chat

Die nachhaltige Verhaltensänderung bei Patienten mit chronischen Schmerzen steht im Mittelpunkt moderner Schmerztherapie. Das Erlernte soll im Alltag umgesetzt und stetig geübt werden.

Multimodale stationäre Behandlungsprogramme haben sich als sehr wirksam erwiesen, schmerzlindernde Verhaltensänderungen einzuleiten. Das durch Therapeuten der Schmerzklinik Kiel moderierte Nachsorge-Chat im Internet dient zur Verbesserung der Nachhaltigkeit dieser Verhaltensänderungen. Für unsere Patientinnen und Patienten wird dazu in Zusammenarbeit mit der Universität Heidelberg und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung ein internet-gestütztes Nachsorgeprogramm im Anschluss an die stationäre Behandlung angeboten. Ein regelmäßiger Kontakt mit einem Schmerztherapeuten im Anschluss an die stationäre Behandlung sowie der Austausch mit anderen Betroffenen, die ähnliche Beschwerden haben, wirken sich positiv auf die Schmerzentwicklung aus.

Die Therapieergebnisse werden wissenschaftlich ausgewertet. Die Teilnahme ist freiwillig. Der Chat ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Zugang haben nur ehemalige Patientinnen und Patienten nach Anmeldung. Wir vergleichen die Wirksamkeit dreier unterschiedlicher Nachsorgeprogramme:

  • eine therapeutisch geleiteten Chatgruppe mit Teilnahme einer Therapeutin
  • eine Chatgruppe, ohne therapeutische Leitung (online Selbsthilfegruppe)
  • eine Regelbehandlungsgruppe (kein Nachsorgeangebot)

Bei der therapeutisch geleiteten Chatgruppe treffen sich bis zu 10 Patienten nach Ende der stationären Behandlung über einen Zeitraum von 12-15 Wochen wöchentlich in einem Internet-Chatraum mit einem Schmerztherapeuten der Schmerzklinik Kiel, den sie während ihres stationären Aufenthaltes kennen gelernt haben. Vor jeder Chatsitzung wird ein individuell angepasster Fragebogen zur Förderung des Selbstmanagements vorgegeben. Dieser Fragebogen soll dabei helfen, die während der stationären Behandlung erlernten Verhaltensweisen im Alltag nicht zu vergessen und umzusetzen. Nach jeder Sitzung werden zudem Fragen zur Chatsitzung gestellt. Das Beantworten der Fragebögen dauert jeweils ungefähr 2-3 Minuten.

Die ersten Erfahrungen zeigen, dass die Patientinnen und Patienten sich sehr engagiert beteiligen und viele wichtige individuelle Erfahrungen austauschen. Das Chatprogramm hilft, die Behandlungsergebnisse zu optimieren und in ihrer Nachhaltigkeit zu fördern. Zudem trägt es dazu bei, neue Therapietechniken für die Zukunft zu entwickeln.

Leave A Comment