I. Sallay , C. Wulkopf: Ja, der Schmerz

I. Sallay , C. Wulkopf: Ja, der Schmerz

[media id=14 width=500 height=282]

Imre Sallay widmete zum 10 Gründungsfest der Schmerzklinik Kiel das Lied „Ja, der Schmerz“ nach der Musik von Louis Ferrari.
Die Münchner Opernsängerin Cornelia Wulkopf singt das Lied während ihres Aufenthaltes in Kiel. Am Flügel: Imre Sallay

Text: Imre Sallay
Gesang: Cornelia Wulkopf
Am Flügel: Imre Sallay
Musik: Louis Ferrari

Mehr von Cornelia Wulkopf: Die Zauberflöte – Zu Hilfe, Zu Hilfe

Domino – Ja, der Schmerz

Refrain:
Ja, der Schmerz, ja der Schmerz,
er belastet so schrecklich die Leute,
mal der Kopf, mal das Herz,
Ärzte wissen, wie oft man betreute,
das war immer so, und das bleibt auch so,
ja der Schmerz, ja der Schmerz,
hier wird jeder der Kranken bald froh!

Strophe:
In der Klinik sagt jeder, «ich werde gesund,
nun hab‘ ich vom Doktor den richtIgen Befund,
oh es wird so wunderbar sein,
ohne Schmerzen, ohne Pein,
bin so froh, dass ich da bin, am richtigen Weg,
für uns gibt es hier Hoffnung, s’ist ein Privileg,
dass wir da sind, macht uns mehr Mut,
denn es geht uns bald recht gut!»

Refrain:
Ja, der Schmerz, ja der Schmerz,
er belastet so schrecklich die Leute,
mal der Kopf, mal das Herz,
Ärzte wissen, wie oft man betreute,
das war immer so, und das bleibt auch so,
ja der Schmerz, ja der Schmerz,
hier wird jeder der Kranken bald froh!

Coda
«Mit dem Schmerz, mit der Pein,
lässt man uns hier drin nicht mehr allein,
wir sind froh, hoffnungsvoll,
so schön kann Leben wieder sein!»

Gewidmet zur 10-jährigen Jubiläumsfeier der Schmerzklinik Kiel unter der Leitung von
Prof. Dr.med. Dipl.Psych. Hartmut Göbel

Ein Kommentar

  1. Hong Chen 13. April 2009 um 11:08 Uhr

    very excellent work!
    and i also learn the difference between two deutsch word: schmerz and pein.

    thanks

Hinterlassen Sie einen Kommentar