Ausdauersport und Migräne

Ausdauersport und Migräne

Es gibt viele Möglichkeiten, über Verhalten die Migränehäufigkeit und die Schwere der Attacken zu reduzieren. Bewegung in der frischen Luft und Ausdauersportarten sind dabei wichtige Möglichkeiten. Einzelfallbeobachtungen können dabei helfen, die Bedeutung von Freizeitsport und Ausdauertraining besser zu verstehen.

Falls Sie ähnliche Beobachtungen gemacht haben wie zum Beispiel

  • regelmäßiger Ausdauersport führt zu einer Verbesserung der Migräne,
  • stresshafte Situationen können durch sportliche Aktivitäten ausgeglichen werden,

und wenn Sie den Eindruck haben, dass solche Maßnahmen Ihre Kopfschmerzen verbessern, dann beschreiben und kommentieren Sie Ihre Beobachtungen und Meinungen.

2 Kommentare

  1. Thorsten Albrecht 12. Juni 2014 um 2:17 Uhr

    Laut meinem Kopfschmerzkalender gibt es (leider) seit vielen Jahren einen sehr eindeutigen Auslöser für meine Migräneanfälle: Sport.

    Ich habe bislang sehr oft nach dem Joggen eine Migräne bekommen. Nahezu immer ca. 4-5 h nach Ende der sportlichen Betätigung, trotz ausreichend Flüssigkeits- und Nahrungszufuhr.

  2. Cornelia Nowak 18. März 2009 um 13:00 Uhr

    Bin seit 40 Jahren Migräne Patientin mit schweren, oft 3-4 Tage, anhaltenen Migräneanfällen, die jetzt in den Wechseljahren nicht kürzer, aber mit etwas reduzierter Schmerztätigkeit leider immer noch da sind. Sport, wie Walken, Joggen oder früher Tennis hat nach meiner Beobachtung leider
    bei mir häufig einen Anfall ins Rollen gebracht. Ich betätige mich noch sportlich, aber immer mit der Angst der nächste Anfall wird ausgelöst. Eindeutige, reproduzierbare Trigger konnte ich bei mir leider nie genau feststellen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar